Yogimotion-Team


Wiebke Schäkel

Wiebke Schäkel

Mit Yogimotion habe ich mir im Dezember 2010 meinen Traum vom eigenen Yogastudio erfüllt und 2017 wurde das zweite Studio-Baby in Reuschenberg geboren. Nun kann ich mit meinem wunderbaren Yogimotion-Team viele Menschen inspirieren und auf ihrem Yogaweg begleiten. Seit 2020 darf ich mit Diana Schöpplein auch YogalehrerInnen ausbilden und bin über diese neue Aufgabe und Herausforderung sehr dankbar. Hier gibt es mehr zu mir und meiner Person.

Unsere Fresh Gurus

Unsere Fresh Gurus

Das sind zum größten Teil unsere Absolventinnen von unserer ersten Yogimotion-Yogalehrer-Ausbildung aus 2020 und 2021 und wir sind sehr stolz, dass sie Dich nach und nach auf der Matte inspirieren dürfen. Aber auch andere frisch ausgebildete bzw. sich noch in der Ausbildung zur YogalehrerIn befindenden YogalehrerInnen werden Dir auf der Matte begegnen – früh übt sich wer ein Meister werden will ♥ Und wenn Du Interesse an unserer Yogalehrer-Ausbildung hast: informiere Dich vorab hier: Yogalehrer-Ausbildung

Adrienne Krumradt

Adrienne Krumradt

Ich bin seit über 20 Jahren als Gymnastiklehrerin tätig und habe erst in Kliniken im Bereich der Sporttherapie gearbeitet, nebenbei immer Sportkurse angeboten.  Vor 12 Jahren bin ich durch Zufall zum Pilates gekommen und seit meiner Ausbildung zum Pilatestrainer bin ich fasziniert von dieser Körperarbeit und gebe mit großer Begeisterung dieses ganzheitliche Training weiter. Pilates wird mit viel Konzentration, Körperkontrolle, Zentrierung auf die Körpermitte und Atmung ausgeführt.

So werden Körper und Geist werden in Harmonie gebracht und durch die fließenden Bewegungen kommen wir zur inneren Ruhe und kräftigen gleichzeitig die tiefe Muskulatur.

Es finden sich auch Yogaelemente in meinen Stunden wieder und ich freue mich, wenn ich meine Teilnehmer für diese Körperarbeit begeistern darf.

Anjela Sluyter

Anjela Sluyter

Mit Kindern und Jugendlichen arbeite ich berufsbedingt als Sozialpädagogin schon seit 2001. Der Schwerpunkt meines Studiums „Spiel und Sport“ kombiniert meine Leidenschaft zum Sport und ist gleichzeitig ein sehr effektives Instrument für meine tägliche Arbeit mit Kindern.

Als Ausgleich zur Arbeit powere ich mich sportlich gerne aus. 2004 habe ich eher zufällig im Fitnessstudio Yoga für mich entdeckt, und zwar nicht nur als sportlichen Ausgleich, sondern auch, um wieder bei mir selber anzukommen. Seitdem begleitet Yoga mein Leben, mal mehr, mal weniger. Die letzten Jahre jedoch zunehmend mehr, da ich spüre, wie gut es mir tut.

Anfangs habe ich mich mehr auf Kinderyoga konzentriert, da ich selber zwei Töchter habe, die zu meinem Glück auch Spaß am Yoga haben und da ich gerne mit Kindern arbeite, letzteres nebenberuflich im offenen Ganztag. Die Grundausbildung Kinderyoga und verschiedene Fortbildungen habe ich 2016 bei der Kinderyogaakademie gemacht. Seitdem übe ich Yoga mit Kindern, mit Leidenschaft und Freude. Kinder werden größer, Bedürfnisse ändern sich. Dies wollte ich gerne auch in meinen Stunden berücksichtigen. Deshalb habe ich Anfang 2019 eine Fortbildung für Yoga mit Jugendlichen gemacht, um möglicherweise eine Brücke zu bauen zwischen Kinder- und„Erwachsenenyoga.“

Und damit die Brücke nicht nur in der Theorie endet, habe ich dann im Mai bei Greenyogainternational auf Mallorca eine 200er Yogalehrerausbildung (YAC) mit dem Schwerpunkt Vinyasa gemacht, Vinyasa deshalb, da ich es gerne dynamisch mag.

Ich sehe es als spannende Herausforderung, mich auf die unterschiedlichsten Altersklassen einzulassen und gleichzeitig inspirieren zu lassen😊 Komm’ gerne vorbei und höre auf Dein Gefühl!

Gefühle kommt übrigens von „fühlen“, spüren. Ein Sinn, der bei meiner Grundausbildung im Thai-Kinder Yoga vorrangig angesprochen wird. Genaueres erlebst Du, wenn Du gemeinsam mit Deinem Kind einen Workshop bei mir besuchen möchtest. Ich freue mich auf euch, Namasté.

Anna Dies

Anna Dies

“Hell yes!” war der erste Gedanke, als ich die Ausschreibung auf Wiebkes Homepage für die Yogalehrer-Ausbildung gelesen habe. Und auch wenn sich immer wieder Zweifel in meine Gedanken schlichen, lauter wurden. Dieses Gefühl, “hell yes!” – dieses Ja! –  Ja zum Yoga, war immer eine Spur lauter und hielt sich hartnäckig.
Ich habe diese Entscheidung nicht einen Moment bereut, auch wenn es Tränen, Schweiß und Mut zur Veränderung brauchte. Was geblieben, was sich verstärkt hat, ist diese unbändige Freude auf der Matte, die ich damals – vor ungefähr zehn Jahren – das erste Mal auf einer Yogamatte gespürt habe. Damals hätte ich nie gedacht, dass ich mal da vorne sitzen würde, alle Augen auf mich gerichtet. Damals war ich froh, dass mich in der letzten Reihe niemand sieht und ich einfach mal wieder mich bewegen darf und der Kopf endlich mal keine Zeit zum Denken hat. Und heute sitze ich vorne, bringe Dich in Bewegung und Deine Gedanken vielleicht für einen Moment zur Ruhe – Transformation.
Du findest bei mir ein kraftvolles, ruhiges Yoga, dass sich vielleicht als “Flowy-Hatha” bezeichnen lässt: wir fließen von einer Haltung zur nächsten und verweilen in der ein oder anderen Asana vielleicht einen Augenblick länger. Ich mag Dich in meiner Stunde einladen, Dein ganz eigenes Yoga zu erforschen, die Form der Asana finden, die Deinem Körper gut tut, sich richtig anfühlt. Du darfst Dich fordern und gleichzeitig lade ich Dich immer wieder ein, Deine Grenze zu erforschen und diese nicht zu überschreiten. Immer mal wieder, wirst Du in meiner Stunde auch Elemente von Meditation und Atemübungen finden.
Ich stehe noch ganz am Anfang meiner Reise als Yogalehrerin und sicher wird sich auch “mein Yoga”, mein Stil zu unterrichten noch verändern. Ich freue mich, diesen Weg gemeinsam mit meinen Yogis und Yoginis – mit Dir – zu gehen und zu wachsen.

Bea Bielig

Bea Bielig

Ursprünglich bin ich 2003 über eine Erkrankung zum Yoga gekommen, gleich in der ersten Stunde hat meine damalige Yogalehrerin gesagt: wenn Du Dich auf Yoga einlässt, bewegt es was in dir und kann Dein ganzes Leben verändern. Hat es! In der Endentspannung habe ich mich das erste Mal völlig als Einheit mit mir selbst gefühlt, kombiniert mit tiefster Glückseligkeit.

Nach 4 Jahren intensiver und regelmäßiger Praxis, vielen Büchern, nationalen -und internationalen Workshops und Konferenzen war der richtige Zeitpunkt gekommen, dass der Wunsch in mir reifte, dieses Gefühl an Schüler weiterzugeben. Die Ausbildung zur Yogalehrerin habe ich 2007 bei Yoga Vidya e.V. absolviert. Seitdem unterrichte ich mit Leidenschaft zum Yoga, stille meinen Wissensdurst mit regelmäßigen Fortbildungen u.a. mit dem Fokus Yoga für den Rücken, Vinyasa, Anatomie und seit letztem Jahr meinem Liebling: dem Faszienyoga. 

Für mich ist Yoga weit mehr als die körperliche Asanapraxis, sondern wie auch schon Patanjalis schrieb „Yogas Chitta Vritti Nirodaha“- das zur Ruhe Kommen der Gedanken. Yoga kann für mich auch Meditation in Bewegung sein, der Ausgleich zu unserer oft hektischen Lebensweise und ich genieße daher jede einzelne Yogastunde. Im Laufe der Zeit hat mich Yoga gelehrt Dinge gelassener zu sehen und eine positive Lebenseinstellung selbst in schwierigen Situationen zu entwickeln. In meinen Stunden versuche ich meinen Schülern etwas von meiner positiven Ausstrahlung und Begeisterung für das Yoga weiterzugeben.

Claudia M.

Claudia M.

Unsere Yin Yoga-Glücklichmacherin – mehr Infos folgen

Daniela Gelbrich

Daniela Gelbrich

Als freiberuflicher Coach knüpfe ich an meine langjährige Tätigkeit als Personalentwicklerin an und widme mich besonders dem Thema Stress- und Burnoutprävention. Ich bin Mutter von zwei fantastischen Kindern und lebe mit meinem Mann, Kids, Dackel, Katze und 4 Hühnern in Neuss. In meinen Coachings und Workshops stelle ich immer wieder fest, dass man Gelassenheit, Ausgeglichenheit, Zufriedenheit, innere Ruhe und Stabilität nicht allein durch Gedankenspielchen erreichen kann. Deshalb suchte ich nach einem ganzheitlicherem Ansatz, der Körper und Geist vereint. Im Yoga habe ich diesen gefunden.

Im Leben erwarten uns Herausforderungen, die wir auch auf der Yogamatte finden und dort sanft bearbeiten und gelassen beatmen können. Der Yogaweg hilft mir, mich selbst in meiner Mitte wahrzunehmen, Ruhe und Stabilität zu spüren und gelassener zu bleiben, wenn mir das Leben Hürden in den Weg legt.

Meine Ausbildung zur Yogalehrerin bei Vishnu’s Vibes in Düsseldorf habe ich im Januar 2018 abgeschlossen und freue mich, das Team von Yogimotion zu bereichern.

Dany Sinz

Dany Sinz

Unsere Lehrerin für das Kinderyoga ab 6 Jahre – mehr Infos folgen!

Diane Drawe

Diane Drawe

Als ich begann, Yoga zu praktizieren, standen für mich zunächst die Körperübungen (Asanas) im Vordergrund und ich schaute ständig auf die Matten neben und vor mir, um bloß alles richtig zu machen. Nach kürzester Zeit kam ich mit Yin Yoga in Berührung und war sofort von der der entspannenden Wirkung auf Körper und Geist tief beeindruckt. Im Verlauf der Zeit wurden auch die suchenden Blicke zu den anderen Matten weniger und das Vertrauen in die eigene Praxis wuchs.

Auf der Matte finde ich inzwischen nicht nur einen Ausgleich zu meiner Arbeit, sondern auch viele Antworten, die mir im wuseligen Alltag manchmal verborgen bleiben. Ich finde sie dort zwischen Fusseln und Krümeln… meine Matte liegt nämlich immer ausgerollt in meiner Wohnung – quasi jederzeit einsatzbereit.

Yoga bringt Ruhe, Klarheit und Vertrauen sowie Kraft, Leichtigkeit und Spaß in mein Leben und das möchte ich auch meinen Yogis vermitteln und mit auf den Weg geben. Ich liebe Yin- und Hatha-Yoga sowie Meditationen und vieles mehr.

Meine Yogalehrerausbildung habe ich bei Wiebke Schäkel (Yogimotion) und Diana Schöpplein (Devadiyoga) absolviert. Andrea Huson (verliebt in yoga) hat mir das Wissen und die Tiefe des Yin Yoga vermittelt – nicht erst seit dieser Zeit bin ich „touchedbyoga“.

Evelyn Stumpf

Evelyn Stumpf

“Evelyn” bedeutet „die Lebendige, die Leben spendende“ und das ist es auch, was ich mit „meinem“ Yoga vermitteln möchte. Lebendiges, kraftvolles Yoga, kombiniert mit einem klaren Fokus auf unseren Atem, einem Spüren und zur Ruhe kommen, im Hier und Jetzt ankommen, verziert mit Schmankerln aus der Yoga Philosophie und gerne auch ein wenig Wissen zu unserem Körper oder zu Ernährung. Womit auch all meine Leidenschaften versammelt wären 😊. Seitdem mich Yoga begleitet, aber ganz besonders seit dem allerersten Wochenende der Yogalehrer Ausbildung, bin ich geflasht von der ganzheitlichen Wirkung. Die Asanas sorgen dafür, dass ich von Schulter- und Nackenschmerzen weitgehend befreit bin (als Schreibtischtäter im Alltag kenne ich das nur zu gut), dank öfter mal still sitzen (mancher nennt es Meditation) und dem Philosophie-Background gehe ich gelassener durchs Leben, Pranayama (also Atemübungen) hilft mir Stress wegzuatmen – all das möchte ich auch in meinen Stunden vermitteln, auf dass die Yogis das Studio lebendiger und mehr in ihrer Mitte verlassen, als sie es betreten haben.

Gabi Spangenberger

Gabi Spangenberger

Vor vielen Jahren habe ich mir mit einer Ausbildung zur Fitness-Trainerin einen Ausgleich zu meinem Job als Lehrerin geschaffen.

Dann trat Yoga in mein Leben und ich war sofort begeistert von der Beanspruchung des ganzen Körpers einschließlich des Geistes. 

Yoga ist für mich die Verbindung von Körper, Geist und Atem, es wirkt sich positiv auf unseren Bewegungsapparat und durch regelmäßiges Praktizieren stärkt es die Immunabwehr , baut Stress ab und regeneriert das Herz-Kreislauf-System.

In meinen Kursen arbeite  ich auf Grundlage des Hatha-Yoga und lege Wert darauf, die Asanas möglichst präzise, aber abgestimmt auf die Möglichkeiten des eigenen Körpers, einzunehmen. Dazu benutze ich auch Hilfsmittel wie Gurte oder Klötze (in den Studios vorhanden). Eine wichtige Rolle spielt in meinen Kursen auch die Dehnung, die die Fasern des Bindegewebes lockern und Muskeln stärken. Nicht zu vergessen die Konzentration auf die Atmung, die das zentrale Nervensystem positiv beeinflusst.

Jeder soll erfahren wie man mit sich und seinem Körper in Einklang leben kann. Natürlich darf der Spaß nicht fehlen und es darf gelacht werden, denn Lachen bringt Leben.

Hanna Bekel

Hanna Bekel

„Sorge dich gut um deinen Körper. Es ist der einzige Ort, den du zum Leben hast.“    Jim Rohn

Aufgrund meines gehetzten Alltags mit Beruf und Kindern rebellierten vor einigen Jahren mein Nacken und Rücken. Da Sport mich seit meiner Kindheit positiv begleitet, suchte ich Ausgleich in sportlichen Aktivitäten, wobei ich auch meine ersten Pilatesstunden besuchte.

Von Anfang an faszienierte mich die Pilateslehre,  Kopf und Geist gleichermaßen zu trainieren (Bodymind-Prinzip). In Verbindung mit der Atmung lernte ich, mental loszulassen und die Bewegungsabläufe zu verstehen und effizient zu steuern. Ich wollte mehr über Pilates erfahren und besuchte das Pilatesinstitut Bodymotion in Köln, wo ich meine Ausbildung zum Pilates Bodymoton Trainer Matwork im Jahr 2016 absolvierte.

Seitdem unterrichte ich mit sehr viel Freude Pilates in verschiedenen Einrichtungen. Die Unterrichtsstunden und die Begegnungen mit Menschen bereichern mein Leben. Durch die Kräftigung des Rumpfes und einen entspannten Schultergürtel sind meine körperlichen Beschwerden verflogen.

Neben meiner Pilatestätigkeit bin ich freiberufliche Architektin. Das Wechselspiel aus körperlichen und kreativen Tätigkeiten ergänzt sich positiv. Beim Pilates habe ich gelernt, achtsamer zu leben und den Kopf wieder frei zu bekommen für neue Ideen und Eindrücke.

Yoga habe ich bereits während meines Studiums in Düsseldorf als Entspannungsmethode kennengelernt. Erst durch meine Pilatesausbildung hat sich mein Interesse für Yoga verstärkt, da viele Pilatesübungen aus der Yogalehre übernommen wurden. Der spirituelle und meditative Hintergrund beim Yoga inspiriert mich. Gerade in unserem immer schneller werdenden Alltag helfen mir Anwendungen aus Pilates und Yoga, die Geschwindigkeit aus dem Alltagskarussell zu nehmen und einmal bewußt auf „die Bremse zu drücken“.

Ina Tripp

Ina Tripp

“Yoga is not about touching your toes, it is what you learn on the way down” Dr. Jigar Gor

Im Jahr 2010 war ich auf der Suche nach einem zusätzlichen Ausgleich zu meinem Bürojob, in dem ich fast den ganzen Tag sitze. Ich probierte Yoga aus und es zog mich gleich in seinen Bann. So übte ich fleißig meine Asanas und merkte aber schnell, dass da mehr war  – das Fühlen, Spüren, und das Wahrnehmen!

Immer auf der Suche nach mehr Glück und Zufriedenheit hat mich Yoga vor allem gelehrt anzukommen und sich von dem rastlosen Zustand zu befreien. Der “Monkey-Mind” – der 24h am Tag aktiv war – darf hier auch mal zur Ruhe kommen und ich kann mich mit der Stimme des Herzens verbinden und dadurch erkennen, was ich wirklich brauche. Yoga als Reise zu sich selbst, was jeder individuell erfahren muss!

Die Erkenntnis darüber, dass es mir mit Yoga besser geht – auch wenn das Leben mal wieder Achterbahn fährt – hat mich nach 8 Jahren Yogapraxis dazu bewegt, noch mehr über die Welt des Yogas erfahren zu wollen. Die Entscheidung für eine Yoga Ausbildung war dann schnell gefallen. Für diese transformative Zeit, die mir noch mehr Vertrauen und Freiheit geschenkt hat, bin ich mehr als dankbar und jeden Tag glücklich darüber, dass ich diesen Weg eingeschlagen habe!

Dieses wunderbare Gefühl der Verbundenheit und inneren Gelassenheit, möchte ich auch meinen Schülern mit auf den Weg geben – die Yogastunde als Verabredung mit Dir selbst, wo Du einfach Du sein darfst.  Eine harmonische Atmosphäre – gemeinsam lachen, meditieren aber auch gemeinsam schwitzen. 

Zusammen eintauchen in den Flow, die eigenen Grenzen erkunden und jeglichen Stress und Anspannung fallen lassen! Meine Stunden sind kreativ dynamisch und gepaart mit der jeweils passenden Hintergrundmusik. Ich freue mich, meine Leidenschaft nun weiter tragen zu dürfen und Dich auf Deiner Reise zu begleiten! Trust the Process!

Jarry Halada

Jarry Halada

Ich bin gelernte Bankkauffrau und habe nebenberuflich fast 20 Jahre als Aerobic-Trainerin gearbeitet. Mit zwei Jobs und alleinerziehend war ich irgendwann an einem Punkt, da wurde mir alles zu viel. Ich war sehr gestresst und unglücklich – es musste sich etwas verändern. 2016 habe ich mir dann meinen Traum erfüllt und angefangen an der Fernuni zu studieren und 2018 mit dem “Psychologischen Berater” abgeschlossen. Mein Schwerpunkt liegt in der Stressprävention, Resilienz, Rückentraining, Work-Life-Balance und Autogenem Training für Erwachsene und Kinder. Yogakurse gaben mir damals und heute die innere Ruhe für meinen Körper und Geist und vor allem meinen Muskeln, die durch das jahrlange Fitness-Training sehr beansprucht wurden. Nach jeder Yogastunde fühle ich mich wie neu, das ist bis heute so geblieben.

Mein Weg hat mich zu Wiebke und Yogimotion geführt – früher war sie es, die meine Kurse besuchte und heute bin ich es. Ich habe das Gefühl, dass der Satz: „Komm zu Dir“  von Yogimotion mein Credo geworden ist: „ich bin angekommen und richtig und gut, da wo ich bin“.

Nun kann ich das tun kann, was ich liebe: nämlich mit Menschen arbeiten und ein Stück dafür verantwortlich zu sein, dass sie ihr Leben so entspannt wie möglich gestalten können und vor allem so, wie sie es sich für sich wünschen, gerade in der heutigen Zeit, in der schon Kinder gestresst sind und der Freizeitstress immer mehr wird und das Berufsleben sowieso sehr anstrengend ist und immer mehr Menschen an Burn-Out und Depressionen erkranken, möchte ich Wege aufzeigen, die dies durchbrechen.

Jenny Wick

Jenny Wick

Man kann den Wert von Yoga nicht beschreiben, man muß ihn erfahren – B.K.S. Iyengar

Jennys Leben war schon immer von Bewegung bestimmt. Viele Jahre lang hat sie getanzt und dabei verschiedenste Stile praktiziert – von Rock’n’Roll über Jazz Dance bis zu Hip Hop und Ballett. Doch nicht nur das Tanzen und die Musik, sondern auch das Meer und die Wellen haben sie schon von klein an angezogen.

In einem ihrer ersten Surfurlaube ist sie dann zum Yoga gekommen und hat festgestellt, wie gut er ihrem Körper und auch ihrer Seele tat. Die tiefe Entspannung nach den Yogastunden war damals eine völlig neue Erfahrung für sie. Seitdem praktiziert sie Yoga und hat in 2018 bei Rundum Yoga in Düsseldorf ihre Multistyle Yogalehrer Ausbildung (Vinyasa, Hatha, Yin) gemacht.   

Yoga bedeutet für Jenny in Harmonie mit sich selbst und anderen zu leben. Ihre Stunden sind geprägt von der Freude an Bewegung, Achtsamkeit und vor allem Spaß. Sie möchte ihre Schüler fordern und fördern, ihnen helfen ganz bei sich zu sein und sie unterstützen loszulassen; denn erst wenn man los lässt, merkt man, was einen hält. 

Jenny glaubt, dass Yoga den Körper und die Seele tanzen lässt und sie lädt Dich ein, gemeinsam mit ihr auf der Matte zu tanzen.

Karen Welters

Karen Welters

„Alles ist Liebe“ wäre wohl der Teebeutel-Spruch, der aus meiner Tasse Yogi-Tee baumelt. Ich bin mit Leib und Seele Yogalehrerin – und Schülerin sowieso, denn das bleiben wir schließlich alle ein Leben lang. Yoga macht mich zu einem glücklicheren Menschen – diese Erfahrung möchte ich sehr gerne an Dich weitergeben und Dir helfen, mehr Freude und Gelassenheit in Dein Leben zu bringen. Denn Yoga in all seinen Dimensionen bietet Dir die Chance, Dich selbst besser zu spüren und achtsamer mit Dir und Deiner Umwelt umzugehen. Ein besseres Körpergefühl und ein ruhiger Geist werden Dir dabei helfen, Deinem Alltag mit mehr Leichtigkeit zu begegnen: probiere es aus. Mein Unterrichtsstil ist sanft, kräftigend und fließend. Dabei verbinde ich Elemente aus unterschiedlichen Traditionen – von klassischem Hatha-Yoga über Kundalini-, Sivananda-, Anusara- und Yin-Yoga. Ich freue mich auf dich! Namasté.

Maike Schmitz

Maike Schmitz

Zum Yoga bin ich vor fast 4 Jahren durch Rücken- und Hüftschmerzen gekommen. Ich war völlig fasziniert davon wie gut das Yoga meinem Körper tat. Darüber hinaus wurde Yoga allerdings viel mehr, denn das Vertrauen in mich, die Fürsorge und die Liebe, mit der ich mich selbst im Spiegel betrachten kann, habe ich durch das Yoga gelernt. Yoga bedeutet sich mit sich selbst zu verbinden, sich nahe zu kommen auf eine liebevolle Weise. Das ist etwas was ich weitergeben möchte, weil es so wichtig für uns ist.

Mit Yogimotion habe ich ein enges Verhältnis, nicht nur, weil ich hier zum Yoga gefunden habe, sondern auch weil ich seit 3 Jahren die Studios als Karmi hüten darf. Hinzu kommt dann natürlich, dass ich seit Anfang 2020 die 200h Yogalehrerausbildung bei Yogimotion gemacht habe, wodurch ich nun mein Wissen und meine Erfahrung an meine Schüler weitergeben kann.

Manuela Prosch

Manuela Prosch

Seit 2003 lebe ich mit meinen Mann und meinen 2 Kindern im schönen Rheinland. Ich liebe die Menschen und das Leben mit seinen täglichen Herausforderungen. 

Mein Weg zum Yoga begann mit der Ausbildung zur Chi Ball Trainerin. Chi Ball ist ein Mix aus Yoga, Qigong, Pilates und Feldenkrais. Zuvor hatte ich sehr viel Erfahrung gesammelt in kraftvollen Kurseinheiten wie Aerobic, Step Aerobic und Bodyforming. Yoga und eine 2-jähriger Ausbildung zum Qigong Lehrer bei der Deutschen Qigong Gesellschaft halfen mir mich zu erden und achtsamer mit meinen Körper umzugehen. Gesundheitliche Probleme führten mich zur ganzheitlich integrativen Atemtherapie, so dass ich mich entschloss die 3-jährige Ausbildung zur Atemtherapeutin zu machen. Während dieser Zeit kam ich noch einmal in Kontakt mit Yoga. Es faszinierte mich die kraftvolle Seite des Körpers in einen meditativen Kontext zu stellen. Yoga half mir ruhiger zu werden, mehr im Jetzt zu sein und trotzdem meine kraftvolle Seite auszuleben. Dann habe ich mir einen Herzenswunsch erfüllt und die Yogaausbildung bei den Vishnus Vibes gemacht. Es erfreut mich immer wieder mich von Trainern inspirieren zu lassen und an Fortbildungen und Masterklassen teilzunehmen.

In meinen Yogaklassen möchte ich Dir zeigen, wie faszinierend Dein Körper funktioniert. Es ist mir ein Herzensanliegen, dass Du Deine persönliche Yogapraxis entwickelst. Meine Yogastunden sind geprägt von dynamischen und langsamen Flows, sanftem Erspüren des Körpers, kraftvollen Elementen und dem Eintauchen in die Welt des bewussten Atems.

Marcel Piroth (Hoyer)

Marcel Piroth (Hoyer)

Yoga habe ich durch meine Mutter kennengelernt, die schon einige Jahre vor mir zum Yoga gefunden hat. Von meiner ersten Yogastunde war ich positiv überrascht und empfand die Kombination von körperlicher Anstrengung und entspannenden Elementen besonders angenehm.

Nach mehreren Jahren unterschiedlich intensiver Yogapraxis habe ich dann im Sommer 2016 meine 200+ Stunden Yogalehrerausbildung begonnen und nach deren Abschluss direkt noch eine weitere 300+ Stunden Ausbildung absolviert. Um nicht nur Kurse, sondern auch Yoga-Personaltrainings effektiv und den jeweiligen Bedürfnissen entsprechend unterrichten zu können, habe ich zusätzlich eine Yoga-Personal-Trainer Ausbildung abgeschlossen.

Ich bin froh, dass sich Yoga in mein Leben geschlichen hat und nunmehr ein wesentlicher Bestandteil davon ist. Das positive Körpergefühl und die Ausgeglichenheit nach einer jeden Praxis, die aufgeschlossenen Menschen, die mit einem praktizieren, ja das ganze Lebensgefühl, welches durch Yoga vermittelt wird, sind einfach wundervoll und ich bin froh, dieses Gefühl als Yogalehrer mit anderen Menschen teilen zu können.

In meinen Stunden erwartet Dich eine kraftvolle und abwechslungsreiche Praxis, bei der auch anatomische Gesichtspunkte und Entspannung nicht zu kurz kommen.

Michaela Hölzle

Michaela Hölzle

Meinen Weg zum Yoga habe ich durch Zufall gefunden, in einer Probestunde bei Wiebke, die sie in einem Fitnessstudio gegeben hat, als sie noch kein eigenes Studio hatte. Heute hat sie zwei Studios und ich unterrichte bei ihr. Manchmal ist das Leben ganz schön verrückt. Und einfach wundervoll.

Komplett in seinen Bann gezogen hat Yoga mich dann in einem Workshop bei Young Ho Kim. Da war es, „mein“ Yoga: Vinyasa, kraftvolle Flows, in denen es vor allem um eine nach anatomischen Gesichtspunkten präzise Ausrichtung ging. Nicht der, der sich am meisten verbiegen kann, ist der beste Yogi, sondern der, der seine Grenzen kennt, sie achtet und seine Anatomie dabei berücksichtigt. Eben nicht höher, schneller, weiter, sondern kraftvoll, sicher und geerdet…und das auch noch mit Musik.

Schnell war mir klar, dass ich tiefer in diese Art von Yoga eintauchen möchte und so machte ich meine Ausbildung zur Yogalehrerin im Inside Yoga in Frankfurt. Fasziniert von den Möglichkeiten, die die anatomische Ausrichtung im Hinblick auf Schmerzlinderung, „Rücken“ und „Nacken“ bietet, habe ich noch eine Yoga-Therapie Ausbildung bei Dr. Günter Nießen absolviert. Ich selbst habe seit mehr als 20 Jahren Probleme mit der Halswirbelsäule, blicke auf viele Therapie-Sitzungen und medizinische Eingriffe zurück und weiß deshalb, wie sehr Yoga helfen kann, Probleme in den Griff zu bekommen. Yoga ist kein Onesize-Shirt, das jedem passt. Yoga ist immer persönlich und individuell. Was geht, gesund ist und gut tut oder eben auch nicht, hängt immer von der persönlichen Anatomie jedes einzelnen ab. Und genau danach richte ich meine Yogastunden aus. 

Zusätzlich habe ich die dynamische Faszienyoga-Ausbildung bei Amiena Zylla gemacht. So kann man – ohne aus dem Flow zu kommen – alles perfekt miteinander verbinden. Yoga, Atmung, Anatomie, Kraft, Stabilität und Faszienarbeit. Naja, und da das Leben manchmal wirklich kopfsteht, habe ich mir gedacht, passt auch der FeetUp noch hervorragend zu meinem Yoga. Wenn schon auf dem Kopf stehen, dann richtig. 

In meinen Stunden erwartet dich kraftvolles, anatomisches Yoga, das Rücken und Nacken stärkt, dich achtsam sein und dich deinen eigenen Weg im Yoga finden lässt. Ach ja… und, wie B.K.S. Iyengar schon gesagt hat „Yoga ist, wenn jede Zelle des Körpers das Lied der Seele singt“: egal ob auf der Matte oder auf dem Kopf – ohne Musik geht einfach nichts bei mir 😊

Mehr über mich und mein Yoga findest du hier: www.yoga-meets-anatomy.de

Mirja Scheifgen

Mirja Scheifgen

Ich heiße Mirja Scheifgen und lebe, seit 2001, mit meiner Familie (Mann, drei, mittlerweile fast erwachsene Kinder, ein Hund und zwei Katern) in Neuss-Allerheiligen. Nach ein paar Jahren habe ich im örtlichen Sportverein Erlebnisturnstunden für Kindergartenkinder übernommen und hatte so viel Spaß daran, dass immer mehr dazu kam. 

2013 bin ich parallel zu meiner Pilatestrainer-Ausbildung beim DTB, in den Erwachsenensportbereich gewechselt und habe später dann auch mein großes Hobby zu meinem Beruf gemacht. Mit viel Freude arbeite ich jetzt als selbstständige Trainerin für Pilates, Rückenfit, Bodyworkout und Rehasport-Orthopädie.

Es liegt mir am Herzen, Menschen dabei zu unterstützen ein gutes Gespür für den eigenen Körper und die eigenen Bedürfnisse zu entwickeln. Sicher wird mich die Yogalehrer-Ausbildung, die ich gerade bei Yogimotion machen darf, auf diesem Weg weiterführen und ich bin schon sehr gespannt, wohin es noch gehen wird. 

Robby Fischer

Robby Fischer

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ – Herman Hesse

Mein Yoga Weg begann 2007 bei Robinson Yoga, als meine Schwägerin und ich beschlossen haben eine Yoga-Stunde zu besuchen.

Mich in verschiedenen Sportarten ausprobierend, bin ich auch als Ergänzung zum Joggen, immer wieder zum Yoga zurückgekommen und praktiziere seit 2011 regelmäßig Yoga. Seit 2018 habe ich zudem meine Leidenschaft fürs Aerial-Yoga entdeckt und übe mich in Achtsamkeitsmeditation.

Getrieben vom hektischen Alltag, ist im Laufe meiner Asana-Praxis, Yoga auch immer mehr zum Ruhepool für mich geworden, in dem ich mich sammeln, zentrieren und neue Kraft schöpfen darf. Yoga ist auch eine spirituelle Quelle für mich.

Nach mehreren Jahren der Überlegung, durfte ich 2021 meine 200h Yogalehrer-Ausbildung bei Yogimotion in Kooperation mit Diana Schöpplein absolvieren. Yoga ist für mich eine Lebensphilosophie.

In meinen Stunden möchte ich Dir die verschiedenen Facetten von Yoga nahebringen. Im Gleichgewicht von Yin-Ruhe und Yang-Aktivität, schenke ich Dir Verbindung mit Geist und Körper, mit der es Dir gelingen darf, Dein eigenes Bewusstsein für Achtsamkeit und Selbstwirksamkeit zu entdecken.

Ich freue mich Dich kennenzulernen!  Wir sehen uns auf der Matte, Dein Robby. Instagram: yoga.robby

Stephi Neubert

Stephi Neubert

WOHLBEFINDEN hat mich zum Yoga gebracht. Ich bin Polizeibeamtin und seit mehr als 17 Jahren Fitnesstrainerin. Immer wenn mich etwas gezwickt oder anders aus der Balance gebracht hat, hat Yoga das wieder geregelt. Aber was ist denn eigentlich dieses „Yoga“?

Ich wollte es wissen und habe mich 2021 bei Yogimotion zur Yogalehrerin ausbilden lassen und bin nun schlauer.

Yoga ist zu meiner Lebensphilosophie geworden. Wir zwei sind nicht mehr zu trennen. Ich möchte in meinen Stunden meine Schüler an dieser Liebe, der Leidenschaft und dem Wissen, was ich erworben habe, teilhaben lassen. Womit? Klar, mit Asanas, aber auch mit Atmung, Ruhe und Action. Musik und eine Prise Humor dürfen bei mir selbstverständlich auch nicht fehlen… das Leben ist schließlich schon ernst genug.

Ich mag Menschen und freue mich darauf, dir in einer meiner Stunden etwas Wohlbefinden schenken zu dürfen.

Tim Frankenheim

Tim Frankenheim

Wer kennt nicht die Geschichten von Aussteigertypen, die ihr weltliches Leben hinter sich lassen und fernab von der Zivilisation nach Spiritualität suchen. Die wirkliche Herausforderung für Tim liegt darin, die Spiritualität im Alltäglichen zu entdecken.

Schon in seiner Kindheit machte Tim erste Erfahrungen mit Entspannungstechniken– jedoch konnte ihn keine so richtig überzeugen. Als er im Jahr 2009 aber seine ersten Kundalini-Yogastunden nahm, war er sofort Feuer und Flamme. Von 2010 bis 2013 absolvierte er daraufhin die Ausbildung zum Kundalini-Yogalehrer Stufe 1 und Stufe 2 bei Gurumarka Khalsa und Karta Singh. Im Jahr 2016 – inzwischen zweifacher Vater – machte er zusätzlich die Ausbildung zum Kinderyogalehrer.

Insbesondere die Kombination aus körperlich teilweise sehr fordernden Yogasets, den Meditationen, Atemtechniken und Mantras faszinieren Tim. Die Yogatechniken helfen ihm, seinen Tag zu entschleunigen und ein bewussteres Leben zu führen. Die positiven Effekte bei sich selbst zu spüren inspirieren ihn, diese Techniken auch anderen Menschen zu vermitteln.

“If you cannot see god in all, you cannot see god at all” (Yogi Bhajan)

Vera Mand

Vera Mand

Für Vera hat Teresa von Avila die Definition von Yoga perfekt zusammengefasst:

“Tu Deinem Leib Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen”. Bewegung, Kraft, Dehnung, Konzentration, Ruhe, Schnelligkeit, Liebe, Aufrichtung, Sport, Haltung, Innenschau, Körpergefühl, Nahrung, positives Denken, Gemeinschaft, Singen, Annehmen, Loslassen…

Alles spielt zusammen und in jedem Moment kann ein anderer für Dich Teil wichtiger sein. Beim Yoga kannst Du Dich gleichzeitig einlassen und Deinen Weg gehen.

Unsere Karmis

Unsere Karmis

Unsere wunderbaren Helfer, die den Check-in/out regeln, Fragen beantworten und vor bzw. nach der Matte dafür sorgen, dass die Studios schön sind, Yoga so gut tut und für alle entspannend ist – ganz lieben Dank für eure helfenden Hände, eure Ruhe und euer Lächeln. Ihr seid großartig ♥  Karma Yoga bedeutet übrigens Yoga des Handelns.

Melde Dich hier zum Yogimotion Newsletter an:

Wenn Du magst, schicke ich Dir ungefähr monatlich Infos zu aktuellen Kursen und Workshops bei Yogimotion. Du kannst Dich natürlich jederzeit wieder abmelden. Alle Details zur Nutzung Deiner Daten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.