Yogimotion-Team


Wiebke Schäkel

Wiebke Schäkel

Mit Yogimotion habe ich mir im Dezember 2010 meinen Traum vom eigenen Yogastudio erfüllt. Nun kann ich mit meinem Yogimotion-Team viele Menschen inspirieren und auf ihrem Yogaweg begleiten. Hier gibt es mehr zu mir und meiner Person.

Atalay Baysal

Atalay Baysal

Es gibt Menschen, die aus gesundheitlichen oder familiären Herausforderungen mutlos oder orientierungslos hervorgehen. Atalay ist kein solcher Mensch! Schon früh im Leben lernt er, Widrigkeiten im Leben als Ansporn zu verstehen, nach dem Sinn – dem Geheimnis – hinter den Dingen zu suchen. Und so erschließt er sich bereits als Teenager die Lehren des Sufismus, Buddhismus, der Kabbala und praktiziert schon bald intensiv Meditation.

Die Meditation ist es auch heute noch, die es Atalay erlaubt, seine Spiritualität mit den anderen Säulen seines Lebens – der Musik und dem Yoga – im Einklang zu halten. Bald entwickelt Atalay eigene Methoden und Ansätze, die heute seine Mediationskurse prägen und einzigartig machen. Die Erfahrung, dass Yoga nicht nur Körperbeherrschung vermittelt, sondern die Balance von Körper und Geist erlangen und gesundheitliche Probleme überwinden hilft, begeisterte Atalay in seiner Yogapraxis seit 2009 immer mehr.

Er machte 2014 die Ausbildung zum Yogalehrer bei Vishnu’s Vibes, um diese Erfahrung mit möglichst vielen Menschen teilen zu können. Bekannte Yoga-Dozenten wie Lance Schuler, Richard Hackenberg, Dr. Ralph Skuban, Philip Lemke und Ricarda Langevin prägen Atalays Yoga Stil und lassen ihn das Beste aus beiden Praktiken – Yoga und Meditation – in seinen Kursen wirkungsvoll verbinden.

Dieser Fokus auf der Harmonie von Körper, Geist und Seele wird durch Atalays dritten Schwerpunkt einzigartig unterstützt: die Musik! Als studierter Komponist und Musiktheoretiker hat er früh gelernt, Klang und Rhythmik wirkungsvoll in der Welt der Meditation und des Yoga einzusetzen. Seinen Studenten an der Robert Schumann Hochschule vermittelt der Dozent für Musiktheorie diese Dimension des Klangs und der Melodien mit Leidenschaft.

In seinen Workshops vermittelt Atalay auch außerhalb der Hochschule vielfältige Möglichkeiten, Musik in die Yoga- und Meditationspraxis zu integrieren. Mit dieser einzigartigen Kombination widmet sich er nunmehr komplett dem körperlichen, geistigen und seelischen Wohlbefinden seiner Schüler.

“Überraschungen gibt es viele im Leben, Wendepunkte aber nur wenige. Ich hatte keine Ahnung, dass die Begegnung mit Wiebke in meiner ersten Yogastunde für mein Leben ein Wendepunkt sein würde. Dafür bin ich unendlich dankbar!”

Gabi Spangenberger

Gabi Spangenberger

Vor 15 Jahren habe ich mir mit einer Ausbildung als Aerobic-Fitness-Trainerin einen Ausgleich zu meinem Job als Lehrerin geschaffen. Durch meine Tochter bin ich dann zum Yoga gekommen und war von der Beanspruchung des ganzen Körpers einschließlich des Geistes sofort fasziniert.

Yoga spricht den ganzen Menschen an, daher möchte ich die TeilnehmerInnen anregen sich selbst wahrzunehmen und ihre grundlegenden Kräfte des Körpers zu schulen, zu erweitern und den Körper beweglicher zu machen.

Jeder sollte erfahren wie man mit sich und seinem Körper im Einklang leben kann. Und beim Yoga darf auch der Spaß nicht fehlen, denn Yoga bringt Lachen ins Leben.

Bea Bielig

Bea Bielig

Ursprünglich bin ich 2003 über eine Erkrankung zum Yoga gekommen, gleich in der ersten Stunde hat meine damalige Yogalehrerin gesagt: wenn Du Dich auf Yoga einlässt, bewegt es was in dir und kann Dein ganzes Leben verändern. Hat es! In der Endentspannung habe ich mich das erste Mal völlig als Einheit mit mir selbst gefühlt, kombiniert mit tiefster Glückseligkeit.

Nach 4 Jahren intensiver und regelmäßiger Praxis, vielen Büchern, nationalen -und internationalen Workshops und Konferenzen war der richtige Zeitpunkt gekommen, dass der Wunsch in mir reifte, dieses Gefühl an Schüler weiterzugeben. Die Ausbildung zur Yogalehrerin habe ich 2007 bei Yoga Vidya e.V. absolviert. Seitdem unterrichte ich mit Leidenschaft zum Yoga, stille meinen Wissensdurst mit regelmäßigen Fortbildungen u.a. mit dem Fokus Yoga für den Rücken, Vinyasa, Anatomie und seit letztem Jahr meinem Liebling: dem Faszienyoga. 

Für mich ist Yoga weit mehr als die körperliche Asanapraxis, sondern wie auch schon Patanjalis schrieb „Yogas Chitta Vritti Nirodaha“- das zur Ruhe Kommen der Gedanken. Yoga kann für mich auch Meditation in Bewegung sein, der Ausgleich zu unserer oft hektischen Lebensweise und ich genieße daher jede einzelne Yogastunde. Im Laufe der Zeit hat mich Yoga gelehrt Dinge gelassener zu sehen und eine positive Lebenseinstellung selbst in schwierigen Situationen zu entwickeln. In meinen Stunden versuche ich meinen Schülern etwas von meiner positiven Ausstrahlung und Begeisterung für das Yoga weiterzugeben.

Vera Mand

Vera Mand

Für Vera hat Teresa von Avila die Definition von Yoga perfekt zusammengefasst:

“Tu Deinem Leib Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen”. Bewegung, Kraft, Dehnung, Konzentration, Ruhe, Schnelligkeit, Liebe, Aufrichtung, Sport, Haltung, Innenschau, Körpergefühl, Nahrung, positives Denken, Gemeinschaft, Singen, Annehmen, Loslassen…

Alles spielt zusammen und in jedem Moment kann ein anderer für Dich Teil wichtiger sein. Beim Yoga kannst Du Dich gleichzeitig einlassen und Deinen Weg gehen.

Marcel Hoyer

Marcel Hoyer

Yoga habe ich durch meine Mutter kennengelernt, die schon einige Jahre vor mir zum Yoga gefunden hat. Von meiner ersten Yogastunde war ich positiv überrascht und empfand die Kombination von körperlicher Anstrengung und entspannenden Elementen besonders angenehm.

Nach mehreren Jahren unterschiedlich intensiver Yogapraxis habe ich dann im Sommer 2016 meine 200+ Stunden Yogalehrerausbildung begonnen und nach deren Abschluss direkt noch eine weitere 300+ Stunden Ausbildung absolviert. Um nicht nur Kurse, sondern auch Yoga-Personaltrainings effektiv und den jeweiligen Bedürfnissen entsprechend unterrichten zu können, habe ich zusätzlich eine Yoga-Personal-Trainer Ausbildung abgeschlossen.

Ich bin froh, dass sich Yoga in mein Leben geschlichen hat und nunmehr ein wesentlicher Bestandteil davon ist. Das positive Körpergefühl und die Ausgeglichenheit nach einer jeden Praxis, die aufgeschlossenen Menschen, die mit einem praktizieren, ja das ganze Lebensgefühl, welches durch Yoga vermittelt wird, sind einfach wundervoll und ich bin froh, dieses Gefühl als Yogalehrer mit anderen Menschen teilen zu können.

In meinen Stunden erwartet Dich eine kraftvolle und abwechslungsreiche Praxis, bei der auch anatomische Gesichtspunkte und Entspannung nicht zu kurz kommen.

Meike Thalmann

Meike Thalmann

Transform stress into strength and sweat into bliss.

Meikes Kindheit und Jugendzeit war geprägt von klassischem Ballett, Leistungsturnen, Jazztanz und Hip-Hop. „Irgendwann“ kam sie darüber zum ersten Mal mit Yoga in Berührung.
Keine der bis dahin ausgeübten Bewegungsformen boten ihr so sehr die Möglichkeit der Zentrierung und des Ankommens bei sich selbst.

Seitdem ist ihre Yogamatte eine unverzichtbare Fläche „Raum“ für Meike geworden. Raum für Stille, Bewegung, Atmung, Hineinfühlen, Raum für Ankommen, Abschweifen, Grenzen – Grenzen überwinden.
Die tägliche Praxis ist ihr Anker.

Meike hat inzwischen eine 500h Ausbildung zur Vinyasa-Yogalehrerin nach den Richtlinien der Yoga Alliance abgeschlossen, welche durch diverse Weiterbildungen in den Bereichen Restorative Yoga, Personal Training, Thai Yoga Massage und Harmonium erweitert wurden.

Ihr Unterrichtsstil zeichnet sich durch dynamische, fließende Sequenzen aus und sie kombiniert Pranayama (Atmung) gerne mit meditativen Sequenzen.

Michaela Hölzle

Michaela Hölzle

Ich bin verheiratet, habe zwei fantastische Töchter und arbeite im Düsseldorfer Landtag. Mein Weg zum Yoga hat mit Wiebke angefangen, als sie noch kein eigenes Studio hatte, in einem Fitnessstudio, in dem sie eine Probestunde gegeben hat. Das ist schon ziemlich lange her und ich verlor Wiebke und Yoga völlig aus den Augen… Und plötzlich gab es Yogimotion, wo ich dann einmal in der Woche abends auf der Matte war.

So richtig gepackt hat mich Yoga aber, nachdem ich eine Woche im tiefsten Bayern in einem Kloster war, in dem Yoga praktiziert wurde. Das hat mich so beeindruckt und in seinen Bann gezogen, dass ich mehr wollte. Ich wurde Stammgast bei Wiebke, dann machte ich einen Workshop bei Young Ho Kim – und ich hatte genau „mein“ Yoga gefunden. Kraftvoll, nach anatomischen Gesichtspunkten ausgerichtet und mit moderner Musik. Da ich ständig alles mitsinge und das Kraftvolle mag, war das genau mein Yoga. Hinzu kommt, dass ich schon seit bestimmt 20 Jahren massive Probleme mit der HWS habe und gespürt habe, dass die anatomische Ausrichtung der Asanas, die etwas anders sind als im klassischen Yoga, meinem Nacken und dem Rücken unglaublich gut tun. Deshalb habe ich meine Yoga-Ausbildung bei Young Ho Kim, in seinem Frankfurter Studio Inside Yoga (www.insideyoga.de), gemacht.

In meinen Stunden erwartet euch kraftvolles, anatomisches Yoga, das euren Rücken und Nacken stärkt, euch achtsam sein und euren eigenen Weg finden lässt. Ach ja… ohne Musik geht’s bei mir nicht  🙂

Marita Kilders

Marita Kilders

Seit 1999 bin ich als nebenberufliche Trainerin in der Sportbranche tätig und habe meine ersten Erfahrungen beim Spinning und in vielen Kräftigungskursen gesammelt. Mit dieser positiven Erfahrung habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und mich im Bereich Pilates und Allegro bei Bodymotion, Köln weitergebildet. Mit Yoga beschäftige ich mich schon sehr lange, übe viel und meinen persönlichen Yogastil fand ich im Yin Yoga. Aus diesem Grund habe ich 2017 bei Mirjam Wagner die Yin Yoga Ausbildung absolviert.

Für mich ist es eine Leidenschaft, Yin Yogaelemente mit Pilatesübungen zu verbinden und meinen Schülern dadurch Leichtigkeit und Stabilität zu schenken.

Xiaoli

Xiaoli

Bereits seit vielen Jahren fühlte ich mich zum Yoga hingezogen, aber mir fehlte die richtige Motivation, um praktische Erfahrung damit zu machen, bis ich eines Tages auf einen Satz des indischen Gelehrten Patanjali stieß: “Der Weg des Yoga ist einzigartig. Yoga ist einzig und alleine eine Erfahrung, und die muss man erleben, um sie zu kennen”. Es schien sich eine Tür für mich zu öffnen. Von diesen Worten beflügelt, wollte ich unbedingt den Weg des Yogas ausprobieren. Ich besuchte verschiedene Yoga-Workshops und lernte Yoga in vielen Facetten kennen. Ich begann mit einer intensiven Yogapraxis, die mich auch heute noch täglich meine Matte aufsuchen läßt. Heute zurückblickend, kann ich mich mit großer Freude für die Inspiration bedanken, die der indische Gelehrte mir geschenkt hat. Führte sie doch tatsächlich dazu, dass ich den Weg in die Yoga-Welt beschritten und wertvolle Erfahrungen gesammelt habe. Diese Erfahrungen und Begeisterung über Yoga möchte ich nun an andere weitergeben, deshalb habe ich mich für eine Ausbildung zur 500-Stunden-Yogalehrerausbildung am Institut für Yoga und Gesundheit in Köln entschieden. Die Ausbildung entspricht den internationalen Standards der Yoga Alliance und den Vorgaben des “Berufsverbands präventives Yoga und Yogatherapie” (BYY e.V.).

In meinem Unterricht kombiniere ich gern statisch-gehaltene Asanas (Hatha, Ashtanga) mit dynamischen fließenden Bewegungen (Vinyasa), zum Schluß mit Asanas in YIN-Haltung, dann Meditationen und tiefen Ruhephasen. Ich unterrichte sowohl in deutscher Sprache als auch in meiner chinesischen Muttersprache.

Ich freue mich, meine Erfahrungen mit Dir zu teilen und gemeinsam mit Dir in die Welt des Yogas einzutauchen.

Daniela Gelbrich

Daniela Gelbrich

Als freiberuflicher Coach knüpfe ich an meine langjährige Tätigkeit als Personalentwicklerin an und widme mich besonders dem Thema Stress- und Burnoutprävention. Ich bin Mutter von zwei fantastischen Kindern und lebe mit meinem Mann, Kids, Dackel, Katze und 4 Hühnern in Neuss. In meinen Coachings und Workshops stelle ich immer wieder fest, dass man Gelassenheit, Ausgeglichenheit, Zufriedenheit, innere Ruhe und Stabilität nicht allein durch Gedankenspielchen erreichen kann. Deshalb suchte ich nach einem ganzheitlicherem Ansatz, der Körper und Geist vereint. Im Yoga habe ich diesen gefunden.

Im Leben erwarten uns Herausforderungen, die wir auch auf der Yogamatte finden und dort sanft bearbeiten und gelassen beatmen können. Der Yogaweg hilft mir, mich selbst in meiner Mitte wahrzunehmen, Ruhe und Stabilität zu spüren und gelassener zu bleiben, wenn mir das Leben Hürden in den Weg legt.

Meine Ausbildung zur Yogalehrerin bei den Vishnusvibes in Düsseldorf beende ich im Januar und freue mich, das Team von Yogimotion zu bereichern.

Tim Frankenheim

Tim Frankenheim

Wer kennt nicht die Geschichten von Aussteigertypen, die ihr weltliches Leben hinter sich lassen und fernab von der Zivilisation nach Spiritualität suchen. Die wirkliche Herausforderung für Tim liegt darin, die Spiritualität im Alltäglichen zu entdecken.

Schon in seiner Kindheit machte Tim erste Erfahrungen mit Entspannungstechniken– jedoch konnte ihn keine so richtig überzeugen. Als er im Jahr 2009 aber seine ersten Kundalini-Yogastunden nahm, war er sofort Feuer und Flamme. Von 2010 bis 2013 absolvierte er daraufhin die Ausbildung zum Kundalini-Yogalehrer Stufe 1 und Stufe 2 bei Gurumarka Khalsa und Karta Singh. Im Jahr 2016 – inzwischen zweifacher Vater – machte er zusätzlich die Ausbildung zum Kinderyogalehrer.

Insbesondere die Kombination aus körperlich teilweise sehr fordernden Yogasets, den Meditationen, Atemtechniken und Mantras faszinieren Tim. Die Yogatechniken helfen ihm, seinen Tag zu entschleunigen und ein bewussteres Leben zu führen. Die positiven Effekte bei sich selbst zu spüren inspirieren ihn, diese Techniken auch anderen Menschen zu vermitteln.

“If you cannot see god in all, you cannot see god at all” (Yogi Bhajan)

Susa Lange

Susa Lange

Mehr zufällig stolperte ich 2008 in meine erste Yogastunde. Zunächst irritiert über so viele, neue Bewegungsabläufe, wurde es schnell zu meiner großen Leidenschaft. Denn es fühlte sich so gut, so vollständig an. Ich hatte endlich etwas gefunden, um das tägliche „Affentheater“ in meinem Kopf zu bändigen und mich auch nach einem noch so stressigen Tag ausgeglichen und „leicht“ zu fühlen. Seither begleitet mich Yoga durch alle Ups and Downs wie ein Steuerrad für die Achterbahn des Lebens.

Meine Yogalehrerausbildung (RYA) absolvierte ich 2013 bei CoolYoga in Dortmund. Der Beginn einer spannenden Reise, denn seither geht der Weg des Staunens und Lernens stetig weiter, geprägt durch Workshops und Weiterbildungen im In- und Ausland.

In meinem Unterricht spielen Dynamik, aber auch Kraftaufbau und der faszinierende Einfluss unserer Atmung eine große Rolle. Mal dynamisch und fordernd, mal ruhig und ausgleichend. Alles kann, aber nichts muss, denn wir wollen uns ja mit Yoga etwas Gutes tun.

In der gemeinsamen Zeit auf der Matte mit meinen Schülern ist mir deren Wohlfühlfaktor ganz wichtig und die Möglichkeit sie auf einem Weg des Neu- und Selbstentdeckens begleiten zu dürfen.

Michaela Schulze Wehninck

Michaela Schulze Wehninck

Im Jahr 2001 hat mich der Zufall zum Yoga geführt, als ich in London Yogamonks kennengelernt habe. Yogamonks ist eine von Jonathan Monks entwickelte Kombination aus Hatha und Vinyasa Yoga, die ihren Schwerpunkt auf die Faszien legt. Diese freien und fließenden Bewegungsabläufe ähneln der rhythmischen Sportgymnastik, die ich in meiner Jugend intensiv betrieben habe.

Mich fasziniert an Yoga, dass ich nur durch meinen Körper eine innere Balance aus Bewegung, Atem und Geist finde. Durch diesen Einklang nehme ich mehr Ruhe und Energie auf, höre auf meine Intuition und lasse den Dingen des Lebens seinen freien Lauf.

Meine große Leidenschaft gilt dem Vinyasa Yoga. Die Matte ist hier eine kreative Plattform auf der auch mal etwas ausprobiert werden darf. Seitdem begleitet mich Yoga durch die unterschiedlichen Phasen meines Lebens,  sei es das Kunststudium und der anschließenden Ausstellungstätigkeit oder dem Familienleben mit drei Töchtern.

Meine Ausbildung bei Rundum Yoga in Düsseldorf umfasste Vinyasa, Hatha und Yin. Diese Yogastile verbinde ich gerne in meinen Stunden und freue mich, meine Leidenschaft mit Dir zu teilen.

Adrienne Krumradt

Adrienne Krumradt

Ich bin seit über 20 Jahren als Gymnastiklehrerin tätig und habe erst in Kliniken im Bereich der Sporttherapie gearbeitet, nebenbei immer Sportkurse angeboten.  Vor 12 Jahren bin ich durch Zufall zum Pilates gekommen und seit meiner Ausbildung zum Pilatestrainer bin ich fasziniert von dieser Körperarbeit und gebe mit großer Begeisterung dieses ganzheitliche Training weiter. Pilates wird mit viel Konzentration, Körperkontrolle, Zentrierung auf die Körpermitte und Atmung ausgeführt.

So werden Körper und Geist werden in Harmonie gebracht und durch die fließenden Bewegungen kommen wir zur inneren Ruhe und kräftigen gleichzeitig die tiefe Muskulatur.

Es finden sich auch Yogaelemente in meinen Stunden wieder und ich freue mich, wenn ich meine Teilnehmer für diese Körperarbeit begeistern darf.

Eva Krapp

Eva Krapp

Mehr Infos über Eva folgen bald!

Kathrin Wilde

Kathrin Wilde

Meine Ausbildung habe ich bei Vishnus Vibes in Düsseldorf gemacht und durfte von grandiosen Lehrern lernen. Ich wollte mich intensiv und ausgiebig mit mir und Yoga beschäftigen. Zu meinen Lehrern gehören unter anderem Sabine Steffen und Rafaela Inacker von Vishnus Vibes, Lance Schuler und Phillip Lemke aus Australien, Andrea Huson, Jackie Logan aus Canada/Israel und Mirjam Wagner (Yoga Therapie).

Schon während der Ausbildung merkte ich, dass ich das alles gerade nicht nur für mich lerne und erfahre, ich wollte es auch teilen und weitergeben, deswegen bilde ich mich auch stetig weiter. Mich fasziniert, wie der Körper den Geist beeinflussen kann, aber auch der Geist den Körper. Für mich ist Yoga kein Sport. Es bedeutet für mich viel mehr und ist zu einer Lebenseinstellung geworden.

Die Yoga Philosophie integriere ich in meinen Alltag und auch unbedingt in meinen Unterricht: Was kann ich jeden Tag neu über mich durch meinen Atem lernen und was sagt mir mein Atem über mich und wie kann ich ihn lenken?

Meine Stunden unterrichte ich ruhig und sanft, doch besitzen durchaus kräftigende und starke Anteile. Ich leite dazu an, sich selber zu entdecken, zu spüren und sich selber besser kennen zu lernen. Ich bin dankbar, wenn Du meine Klasse verlässt und Dich ein Stückchen besser kennengelernt hast. Ich wünsche mir für jeden mehr Ausgeglichenheit und inneren Frieden und dass jeder mehr von diesem Frieden in unsere Welt trägt. Namaste.

Johanna Bekel

Johanna Bekel

„Sorge dich gut um deinen Körper. Es ist der einzige Ort, den du zum Leben hast.“    Jim Rohn

Aufgrund meines gehetzten Alltags mit Beruf und Kindern rebellierten vor einigen Jahren mein Nacken und Rücken. Da Sport mich seit meiner Kindheit positiv begleitet, suchte ich Ausgleich in sportlichen Aktivitäten, wobei ich auch meine ersten Pilatesstunden besuchte.

Von Anfang an faszienierte mich die Pilateslehre,  Kopf und Geist gleichermaßen zu trainieren (Bodymind-Prinzip). In Verbindung mit der Atmung lernte ich, mental loszulassen und die Bewegungsabläufe zu verstehen und effizient zu steuern. Ich wollte mehr über Pilates erfahren und besuchte das Pilatesinstitut Bodymotion in Köln, wo ich meine Ausbildung zum Pilates Bodymoton Trainer Matwork im Jahr 2016 absolvierte.

Seitdem unterrichte ich mit sehr viel Freude Pilates in verschiedenen Einrichtungen. Die Unterrichtsstunden und die Begegnungen mit Menschen bereichern mein Leben. Durch die Kräftigung des Rumpfes und einen entspannten Schultergürtel sind meine körperlichen Beschwerden verflogen.

Neben meiner Pilatestätigkeit bin ich freiberufliche Architektin. Das Wechselspiel aus körperlichen und kreativen Tätigkeiten ergänzt sich positiv. Beim Pilates habe ich gelernt, achtsamer zu leben und den Kopf wieder frei zu bekommen für neue Ideen und Eindrücke.

Yoga habe ich bereits während meines Studiums in Düsseldorf als Entspannungsmethode kennengelernt. Erst durch meine Pilatesausbildung hat sich mein Interesse für Yoga verstärkt, da viele Pilatesübungen aus der Yogalehre übernommen wurden. Der spirituelle und meditative Hintergrund beim Yoga inspiriert mich. Gerade in unserem immer schneller werdenden Alltag helfen mir Anwendungen aus Pilates und Yoga, die Geschwindigkeit aus dem Alltagskarussell zu nehmen und einmal bewußt auf „die Bremse zu drücken“.

Karen Welters

Karen Welters

„Alles ist Liebe“ wäre wohl der Teebeutel-Spruch, der aus meiner Tasse Yogi-Tee baumelt. Ich bin mit Leib und Seele Yogalehrerin – und Schülerin sowieso, denn das bleiben wir schließlich alle ein Leben lang. Yoga macht mich zu einem glücklicheren Menschen – diese Erfahrung möchte ich sehr gerne an Dich weitergeben und Dir helfen, mehr Freude und Gelassenheit in Dein Leben zu bringen. Denn Yoga in all seinen Dimensionen bietet Dir die Chance, Dich selbst besser zu spüren und achtsamer mit Dir und Deiner Umwelt umzugehen. Ein besseres Körpergefühl und ein ruhiger Geist werden Dir dabei helfen, Deinem Alltag mit mehr Leichtigkeit zu begegnen: probiere es aus. Mein Unterrichtsstil ist sanft, kräftigend und fließend. Dabei verbinde ich Elemente aus unterschiedlichen Traditionen – von klassischem Hatha-Yoga über Kundalini-, Sivananda-, Anusara- und Yin-Yoga. Ich freue mich auf dich! Namasté.

Anjela Sluyter

Anjela Sluyter

Mit Kindern und Jugendlichen arbeite ich berufsbedingt als Sozialpädagogin schon seit 2001. Der Schwerpunkt meines Studiums „Spiel und Sport“ kombiniert meine Leidenschaft zum Sport und ist gleichzeitig ein sehr effektives Instrument für meine tägliche Arbeit mit Kindern.

Als Ausgleich zur Arbeit powere ich mich sportlich gerne aus. 2004 habe ich im Fitnessstudio Yoga für mich entdeckt, und zwar nicht nur als sportlichen Ausgleich, sondern auch um wieder bei mir anzukommen. Seitdem begleitet Yoga mein Leben. Ich habe in den letzten Jahren verschiedene Stilrichtungen kennengelernt, ausprobiert und festgestellt, dass mir die Mischung aus statischem und dynamischem Yoga zurzeit am besten gefällt. Ich habe mich auf Kinderyoga konzentriert, weil ich selber zwei Töchter habe und gerne mit Kindern zusammen arbeite, letzteres nebenberuflich im offenen Ganztag. Mir ist nicht entgangen, dass die Jugend von heute in einer sehr stressigen, schnelllebigen und leistungsorientierten Welt aufwächst. Als Ausgleich werden oft über Stunden soziale Netzwerke, Handy & Co.  genutzt, so dass es nicht selten passiert, dass die Kids das Gespür für Raum, Zeit und die eigenen Bedürfnisse (z.B. Hunger, Durst oder Körperhaltung) verlieren. Das ist nicht nur schade, sondern schadet auch der Gesundheit. So ist es mir eine Herzensangelegenheit die Kids darin zu unterstützen, wieder ein Gefühl für die eigenen Bedürfnisse, für Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst und ihrer Umgebung zu entwickeln, mit Hilfe von Yoga.

2016  habe die Grundausbildung im Kinderyoga und verschiedene Bausteine an der Kinderyogaakademie von Thomas Bannenberg absolviert. Seitdem übe ich leidenschaftlich gern Yoga mit Kindern!

Katja Klaus

Katja Klaus

Den ersten Kontakt zum Yoga hatte ich 2001 in Guatemala, ein Freund nahm mich mit zu meiner ersten Yogastunde. Sofort war ich total begeistert! Zurück in Deutschland sollte es allerdings noch fünf Jahre dauern, eh’ mich mein Weg wieder zum Yoga führte. Diesmal zum Iyengar-Yoga.

Von der kraftvollen und präzisen Körperarbeit war ich sofort angetan! Mich fasziniert immer wieder die ganzheitliche Erfahrung, die der Yoga mir bietet. Die positive Wirkung ist unmittelbar nach einer Stunde spürbar. Mit einiger Erfahrung läßt sich gerade im Iyengar-Yoga so viel bewirken. Ob regeneratives, dynamisches oder gezieltes Üben bei körperlichen Einschränkungen. Für alle Lebenssituationen und Tagesformen ist etwas dabei. 

2011 begann ich mit der Yoga-Lehrerausbildung am Iyengar-Yoga-Institut Rhein-Ahr (Köln/Bad Neuenahr) und schloss diese mit einem Zertifikat im November 2014 ab. Seitdem arbeite ich als selbstständige Yogalehrerin. Mir macht das Arbeiten mit Menschen viel Freude und ich empfinde es als Glück, den Schüler über die Körperarbeit zu sich Selbst zu führen. 

Am Ende einer Yogastunde sollte man mit einem positiven Gefühl und einem Lächeln von der Matte gehen… 🙂

Manuela Prosch

Manuela Prosch

Infos folgen 🙂

Bianca Kaledat

Bianca Kaledat

Mein Name ist Bianca Kaledat, ich bin 42 Jahre alt und lebe in Neuss. Zum Yoga kam ich, wie viele andere Yogis auch, eher zufällig. Von Yoga hatte ich zunächst nur eine diffuse Vorstellung. Dann aber informierte ich mich und lernte immer wieder Menschen aus meinem beruflichen und privaten Umfeld kennen, die Yoga bereits erfolgreich praktizierten. Das machte mir Mut, denn auch ich suchte nach einer Möglichkeit, Ruhe, inneres Gleichgewicht, Konzentration und Bewegung als Ausgleich zu meinem hektischen Leben mit zwei kleinen Kindern, meinem Job im Marketing, Hund und Haushalt zu bringen. Mein Weg war somit vorgezeichnet.

Schon nach den ersten Stunden war ich völlig begeistert. Anspruchsvoll und gleichzeitig beruhigend empfand ich Yoga. Damit war es um mich geschehen. Ich besuchte zahlreiche Workshops und praktizierte in vielen Studios. Über das Iyengar Yoga kam ich zum Ashtanga Yoga und schließlich zum Vinyasa Yoga.

Ich bin sehr dankbar, dass ich meine Multistyle Yogalehrer Ausbildung (Vinyasa, Hatha und Yin) bei Rundum Yoga in Düsseldorf abschließen konnte und freue mich, Dich mit meiner Begeisterung anstecken zu dürfen.

Manuela Eilers – White feather

Manuela Eilers – White feather

Inzwischen liegt ein langer Yogaweg hinter mir und seit über 12 Jahren unterrichte ich Kundalini Yoga in Leipzig, Neuss, Düsseldorf, Mallorca, Bali, Indien und Irland. Außerdem arbeite ich seit über 8 Jahren als Heilerin & Schamanin. Bei Yogimotion biete ich Kundalini Yoga und Yoga Nidra Workshops an.

Kundalini Yoga ist eine dynamische Form des Yoga und wirkt auf Körper, Geist und Seele entspannend, ausgleichend und heilend. Die Übungen (Asanas) sind mit anderen Yogarichtungen verwandt, werden jedoch in Übungsreihen ausgeführt. Dabei spielt die bewußte Atmung (Pranayama) eine zentrale Rolle. Einen energetischen Ausgleich zu den Körperübungen schafft die Meditation (Dhyana). Kundalini Yoga ist das Yoga des Bewußtseins.

Yoga Nidra in der Tradition von Swami Satyananda (Bihar School of Yoga) ist eine Entspannungstechnik, die uns auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene entspannen lässt.
Es ist eine Schlafmeditation des Yoga, der bewusste Schlaf, der psychische Schlaf, die völlige Entspannung bei klarem Bewusstsein! Yoga Nidra kann von jeder Person praktiziert werden, es ist eine reine Entspannungstechnik und enthält keine Körperübungen.

Mein Motto: Jeder der seine Seele fließen lässt, findet auch den Ort, wo er hingehört.

Mehr Infos: www.yogalebensweg.de

 

Hanne Böhnel

Hanne Böhnel

Vom ersten Moment an hat Yoga mich fasziniert. Die Kombination aus Bewegung, Atmung, Meditation und Achtsamkeit stellen für mich einen wundervollen Weg dar, sich auf körperlicher und geistiger Ebene zu entwickeln und immer mehr über sich selbst zu erfahren.

Mit zunehmender Praxis entwickelte sich der Wunsch in mir, diese Erfahrungen auch an andere weitergeben zu wollen. Somit habe ich mich im Jahre 2015 zu einer Yogalehrerausbildung entschlossen und diese im Januar 2016 erfolgreich bei Vishnu’s Vibes in Düsseldorf abgeschlossen. Den Fokus in meinen Stunden lege ich auf fließende atembewusste Vinyasa Sequenzen kombiniert mit Pranayama und Meditation.

Meine Intention als Yogalehrerin besteht darin, die Wirkung und Erfahrungen aus dem Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele weiterzugeben und jeden einzelnen auf achtsame Weise auf seinem individuellen Weg zu begleiten. Namasté

Sandra Schulze

Sandra Schulze

Als ich im Jahr 2000 das erste Mal durch meine Freundin auf eine Yogamatte fand, wusste ich noch nicht was diese Begegnung mit sich brachte – ich dachte nur, hier bleibst Du keine fünf Minuten still liegen und blieb es auch nicht! In 2004, einer Zeit des Umbruchs, fand ich auf der Suche nach innerer Ruhe den Weg zum Yoga und entdeckte Vinyasa Yoga für mich und eine, zunächst on-off Beziehung, entstand.

Irgendwann schwebte ich geradezu aus einer Yogastunde hinaus, die kreativ-tänzerisch-fordernd mit Harmonium untermalt mich in einen derart glücklichen leichten Zustand und zeitgleich tiefe Ruhe versetzte, von dem ich einfach mehr erfahren wollte. Fasziniert von den Zusammenhängen, die Körper, Geist und Atmung verbinden, begab ich mich neugierig auf die Reise. Nach weiteren Jahren intensiver Yogapraxis entdeckte ich den Wunsch, tiefer in die Yogaphilosophie einzutauchen, so dass ich 2012 eine Yogalehrerausbildung bei Lord Vishnus Couch in Köln machte. Viele Workshops, Fortbildungen, Yoga Conferences und ergänzende Ausbildungen, wie Yin Yoga sowie Prenatal Yoga gehörten seitdem dazu.

Dieses Gefühl von Lebensfreude, Kraft und Energie, verbunden mit Leichtigkeit, Gelassenheit und innerer Ruhe, Yin und Yang – Ganzheit, die ich selbst durch Yoga erfahren durfte. All das möchte ich gern an meine Schüler weitergeben. In meinen bunten Yogastunden finden sich neben den körperlichen Asanas auch Elemente der Meditation, Pranayama und Chanting mit ganz viel Herz.

Es mir ein Anliegen mit großer Empathie und Hingabe das in jedem von uns schlummernde Potential zu wecken, um mit der ureigensten Quelle von Energie und tiefer Freude – sich selbst – in Verbindung zu treten. Ich bin sehr dankbar, diesen Weg gefunden zu haben und danke all meinen Lehrern und Menschen, die mich auf diesem Weg begleiten und denen ich begegnet bin.

„Das wichtigste ist die Erfahrung. Deine Erfahrung geht direkt in Dein Herz“ (Yogi Bhajan)

Nina Andrä

Nina Andrä

2009 absolvierte ich meine Ashtanga Yoga Ausbildung bei Samahita Yoga auf Koh Samui, Thailand.

Seitdem unterrichte ich in der näheren Umgebung von Kaarst und Neuss.

Meine dynamischen Yogastunden ergänze ich mit Aspekten aus dem Yin Yoga, Iyengar Yoga und verschiedener Atemtechniken.

Yoga ist für mich eine universelle Kraft, die mich leitet und mir hilft mein Leben vertrauensvoll in Dankbarkeit, Demut und Wertschätzung zu leben.

Helga Horn-Strake

Helga Horn-Strake

Im Jahr 2007 lernte ich nach einer schweren Erkrankung Hatha Yoga kennen, seitdem ist Yoga mein ständiger Begleiter geworden. Mir hat Yoga geholfen, ruhiger und entspannter zu leben. In einem Workshop wurde ich von Kundalini Yoga inspiriert und durch das Praktizieren dieses Yoga-Stils habe ich  wieder neue Lebenszuversicht gewonnen. Seitdem fühle ich mich gelassener und bin im Einklang mit mir selbst. Ziel meines Kundalini Yoga-Unterrichts ist, diese Erfahrungen an meine Teilnehmer, vor allen Dingen den Kindern, weiterzugeben.

2015 absolvierte ich im Samadhi Haus in Neuss bei Manuela Eilers eine Ausbildung zum Kundalini Yoga Lehrer. Hauptberuflich bin ich Pflegepädagoge im Gesundheitswesen.

Betty Reichmann

Betty Reichmann

Mein erstes “OM” werde ich nie vergessen – ich dachte ich sei in einer Sekte gelandet und wollte nie wiederkommen 😉 Mittlerweile chante ich mit Begeisterung und glaube an die heilsame Wirkung des Singens – ganz egal was man singt!

Zwei Aussagen sind mir in meiner Ausbildung besonders im Gedächtnis geblieben:

Meine Ausbilderin sagte, wenn man beginnt Yoga zu unterrichten, würde man zum “Sammler”. Und sie war der Meinung, ich sei am besten, wenn ich improvisieren würde – in diesem Moment hielt ich sie für komplett “wahnsinnig” – da ich im Arbeitsleben ein absoluter Perfektionist bin! Aber sie hat Recht behalten und es ist genau das, was meinen Stil kennzeichnet: ich bin immer auf der Suche nach Dingen, die mich bewegen (Lieder, Sprüche, Themen, Geschichten…) und flechte diese in meinen Unterricht ein. Ich habe zwar eine grobe Skizze im Kopf, aber die Stunde entsteht eigentlich erst während des Unterrichtens, indem ich mich intuitiv auf die Bedürfnisse meiner Schüler einstelle.

Gestern war ich mit Frau Höpker singen – auch sie hat eine Musikliste im Kopf, passt das Programm aber jeden Abend individuell an die Teilnehmer an. Sie sagte sie würde nichts von “bis ins kleinste Detail durchgeplanten Shows” halten, denn das Leben sei auch nicht perfekt. Und sie hat Recht:

Das Leben ist spontan, unberechenbar und passiert genau jetzt…!

Lea Baltzer

Lea Baltzer

Das besondere am Yoga ist die ausgeglichene Kombination aus Dynamik und Statik, aktiven und passiven Haltungen, Dehnung und Stärkung. Eine Verknüpfung dieser verschiedenen Bewegungen gibt es sonst in keiner anderen Sportart – deshalb ist Yoga für mich die perfekte ganzheitliche Methode, um körperliche und seelische Entspannung zu erreichen. Das Körpergefühl durch Yoga ist einzigartig. Es geht meiner Meinung nach beim Yoga viel um Agilität und Stärke. Aus diesem Grund sollte Yoga auch körperlich fordern und einem so aufzeigen, dass man jeden Tag an neuen Herausforderungen wachsen kann und die eigene Entwicklung niemals endet. So bleibt es aber nicht bei einer vollkommen körperfixierten Sportart, sondern kann die empfundene Kraft auch auf den Geist übertragen.

Yoga macht uns stärker und leichter zugleich.

Seit Beginn dieses Jahres bin ich Yogalehrerin und freue mich darauf, zu unterrichten.

Melde Dich hier zum Yogimotion Newsletter an:

Wenn Du magst, schicke ich Dir ungefähr monatlich Infos zu aktuellen Kursen und Workshops bei Yogimotion. Du kannst Dich natürlich jederzeit wieder abmelden. Alle Details zur Nutzung Deiner Daten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.